Ein Leben für alte Holzboote

Restaurationen und Neubauten

Seit über zehn Jahren hat sich die Bootswerft von Stefan Züst bei Liebhabern von edlen, klassischen Holzschiffen einen sehr guten Namen gemacht. Holz ist seine Leidenschaft. Und so widmet sich der gelernte Bootsbauer nicht nur Segelyachten sondern auch Motorbooten und Ruderbooten. Zu seinem Leitmotiv gehört: alte, fast vergessene Holzboote wieder zu Schmuckstücken beleben.

      Angebote rund um den Bootsbau mit Schwerpunkt auf Holzarbeiten    

Holzbootsbauer aus Leidenschaft

Liebevoll haucht Stefan Züst alten Klassikern neues Leben ein, widmet sich mit Hingabe auch „hoffnungslosen Fällen“. Ob Segelyachten, Motorboote oder Ruderboote, Hauptsache Holz. In seiner Werft in Altnau beschäftigt der gelernte Bootsbauer vier Mitarbeiter, die seine Liebe zum Holz teilen. Rund 90 Schiffe, die Meisten davon klassische Segelyachten, sind in Pflege oder haben dort ihr Winterlager.

Neben Restaurationen führt er auch Neubauten für sich oder im Auftrag aus. Derzeit arbeitet er an einem modernen Gaffelkutter – dem Lake Constance Pilot Cutter – der nicht nur auf dem See, sondern auch einhand auf dem offenen Meer allen Widrigkeiten trotzt. Ein Schiff, auf das Wesentliche reduziert. Für Abenteurer wie ihn, die sich abseits des Mainstreams bewegen möchten und die Nähe zur Natur suchen.

Ganz persönlich: Stefan Züst 

… und noch viel mehr

Als leidenschaftlicher Segler, der gerne abseits der üblichen Routen in einem 5,8m kleinen Holzboot seine Erfüllung findet, weiss Stefan Züst, was ein Schiff für solche Abenteuer braucht. Seine Erfahrungen teilt er gerne bei Vorträgen und berät darüber hinaus Menschen, die es ihm gleich tun wollen. Sei es entlang der französischen Atlantikküste, rund um Schottland, Irland oder gar am Nordkap – auf einer Segelyacht, einem Motorboot oder in einem Ruderboot.

Immer wieder wird er für seine ungewöhnlichen Einhand-Segelreisen geehrt. So wie 2016 mit dem ‚Langfahrtpreis‘ vom Freundeskreis Klassischer Yachten. Oder 2011 als „Bodenseesegler des Jahres“ für seinen abenteuerlichen Biskaya Törn. Aber nicht die Auszeichnungen sind es, die er auf seinen Törns sucht, sondern die Verbindung zur Natur, zum Holz und zum Wasser. Er möchte sich bewusst auf das Wesentliche reduzieren und geniesst das Leben auf seiner „Nussschale“, dem Golant Gaffer Ailean Mor.

Presse- und Reiseberichte